Thermografiebilder

Zur Anzeige der Oberflächentemperatur von verschiedenen Objekten, wird die Thermografie als ein bildgebendes Verfahren eingesetzt. Dabei wird als Maß für die Objekttemperatur die Infrarotstrahlungsintensität gedeutet, die von einem Punkt ausgeht. Eine Wärmebildkamera wandelt Infrarotstrahlung in elektrische Signale um und erzeugt dadurch ein Bild in Falschfarben. Außerdem ist für die Thermographie keine zusätzliche externe Lichtquelle erforderlich.

Bei Thermografiebildern oder Thermografieaufnahmen denkt man in der Regel sofort an die Gebäudethermographie, die an Gebäudefassaden Wärmeverluste aufdeckt. Die moderne Thermografietechnik ist allerdings für unterschiedliche Anwendungsgebiete einsetzbar. Dank der Thermografiebilder kann jede Anlage effizient und individuell, ohne Produktionsausfall und Stillstand geprüft werden. Dabei bewahrt das Verfahren das eigene Unternehmen vor außerplanmäßigem Stillstand und ist jederzeit einsetzbar. Bei einem Defekt in der Hochspannungsanlage oder Schaltanlage erfolgt eine Freischaltung und somit ein Produktionsstopp. Eine Beschädigung oder Fehlfunktionen können durch den Einsatz von Thermographie vorzeitig erkannt werden.

Thermografiebilder decken bei einer Gebäudehülle die energetische Schwachstellen auf und machen den Bedarf an Sanierungsarbeiten anschaulich. In der Regel strahlt jeder Körper im Infrarotbereich Energie in Form von Lichtwellen ab und das sogar auch bei Temperaturen unter 0 °C. Die Bilder lassen sich mithilfe einer speziellen Infrarotkamera anfertigen und zeigen uns, an welchen Gebäudestellen viel Wärme verloren geht. Dabei werden Wärmeverluste und Wärmebrücken angezeigt und somit kann man gleichzeitig Leckagen, Durchfeuchtungen, Wasserschäden, sowie undichte Fenster und Türen erkennen. Die Thermografiebilder können als wichtige Grundlage für eventuelle Modernisierungsmaßnahmen eingesetzt werden.

Die Thermografiebilder müssen fachgerecht durchgeführt werden, da sie von zahlreichen Faktoren abhängig sind. In der Regel findet man die idealen Bedingungen für eine Thermografie im Winter, da zwischen frostigem Außenraum und beheiztem Innenraum die Temperaturdifferenz am größten ist. Normalerweise werden die Aufnahmen in den frühen Morgenstunden bzw. den Abendstunden erstellt, da sich zu dieser Zeit das Wärmebild realistischer abbilden lässt. Dabei werden nicht nur die vier Gebäudeansichten aufgenommen, sondern auch Wärmebrücken an Rück- und Vorsprüngen der Fassade.

Thermografie Aufnahmen
Thermografie Bilder
Thermoaufnahmen
Thermografie
Thermofotografie